Cloud

Als Cloud bezeichnet man Ressourcen im Internet, die vom Benutzer genutzt werden können. In den meisten Fällen wird "die Cloud" synonym für Speicherplatz im Internet benutzt.

Cloud-Dienste sind sehr praktisch, da darüber alle möglichen Daten immer, überall und auf jedem Gerät synchron gehalten werden können. Leider liegt es in der Natur der Sache, daß Daten, die im Internet gespeichert sind, die Begehrlichkeiten von Menschen wecken, welche die Daten nichts angehen.

Anbieter auswählen

Es ist immer gut, einen Anbieter auszuwählen, der seinen Sitz im Geltungsbereich der DSGVO hat. Selbst bei einer konsequenten Verschlüsselung aller in der Cloud gespeicherten Daten, erhält der Anbieter jede Menge Metadaten, die er theoretisch auswerten könnte.

Verschlüsselung wählen

Wie bei anderen Anwendungen im Internet gitl, daß alle Wege und Orte betrachtet werden müssen:

  1. Die Daten selber sollten verschlüsselt sein.
  2. Die Daten sollten verschlüsselt zum Server übertragen werden.
  3. Die Daten sollten auf dem Server in einem verschlüsselten Bereich liegen.

Jeder Benutzer kann seine Daten mit jedem Archivierungswerkzeug (ZIP, RAR) zusätzlich verschlüsseln. Erst durch die Eingabe des bei der Verschlüsselung gesetzten Paßwortes wird der Inhalt des Archivs wieder lesbar.

Ob die Übertragung der Daten zwischen dem Gerät und dem Cloud-Speicher des Anbieters verschlüsselt erfolgt, muß der Benutzer beim Anbieter erfragen.

In der Regel ist der Cloud-Speicherplatz auf dem Server des Anbieters nicht gesondert verschlüsselt. Manche Anbieter bieten solch eine "Gesamtverschlüsselung" an, bei anderen Anbietern kann man sich mit Werkzeugen behelfen, die einen verschlüsselten Ordner im Cloud-Speicher anlegen. Im letzten Fall muß sich der Benutzer darüber im klaren sein, daß dies eine Einbuße des Komforts bedeutet.